Führungsspiel

Bernhard Peters

Inhalt

Bernhard Peters berichtet aus seinem Leben als Hockeytrainer. Und da war er sehr erfolgreich. Er hat es mit der Herren-Nationalmannschaft geschafft, zweimal hintereinander den Weltmeister-Titel zu holen. Bei den anderen großen Mannschaftssportarten steht das noch aus.

Wie hat er seine Mannschaften zum Erfolg geführt? Er war gerade in seinen frühen Trainerjahren dafür bekannt, ein ziemlicher „Schleifer“ zu sein. Er hat sein Jungs hart rangenommen und extrem viel verlangt.

Im Laufe der Zeit lernte er jedoch auch die psychologische Seite des Trainierens kennen. Mit jedem einzelnen Spieler hat er später individuelle Vereinbarungen getroffen und sie alle ganz individuell behandelt. Seine Mannschaften stellte er wirklich als Team auf. Es kamen nicht unbedingt die (vermeintlich) besten Einzelspieler in der Kader. Und er hat nie aufgehört, das Team und die Taktik weiter zu verbessern. „Never change a winning Team“ – das hält er für eine gefährliche Dummheit.

Neben diese teils biographischen Erzählungen, die mich als Hobby-Hockeyspieler sowieso sehr interessieren, überträgt er seine Erkenntnisse auf das industrielle Management. Die parallelen lassen sich ziehen – und insbesondere von Sportlern häufig gut nachvollziehen.

Impulse

Die folgenden Punkte sind mir ganz besonders in Erinnerung geblieben:

  • Motivation hochhalten – mit jedem einzelnen im Team und auch in Zeiten, in denen vermeintlich gerade kein besonderer Druck herrscht. Diese Zeit kann man nutzen, Vorsprung gegenüber den anderen auszubauen.
  • „Never change a winning team“ ist falsch!
    Der zweite, also der Verlierer meines letzten Sieges, ist hoch motiviert. Er wird sich auf das nächste Spiel sehr gut vorbereiten. Nichts am Team zu ändern, würde bedeuten, sich nicht weiter zu entwickeln. Weltmeister zu bleiben ist schwieriger als Weltmeister zu werden.

Bewertung und Kommentar

Das Buch habe ich sehr gerne gelesen. Meine Liebe zum Hockeysport hat da seinen Teil zu beigetragen. Aber auch die Übertragung in den Führungsalltag außerhalb des Sports finde ich spannend. Daher mein Fazit in Kürze:

  • Hoch spannend, immerhin geht es auch um Hockey
  • Interessante bibliographische Dimension; Herr Peters bietet dabei auch persönliche Einblicke – nicht nur in seine Erfolge
  • Analogie zwischen Sport und Wirtschaft ist nicht immer sofort eingängig,
  • Impulse aber hilfreich
  • Angenehm lesbar

 

Eckdaten

TitelFührungsspiel
AutorenBernhard Peters
Erscheinungsjahr2008
ISBN978-3424200867
VerlagWilhelm Heyne Verlag, München
UmschlagHauptmann und Kompanie Werbeagentur, München – Zürich

Eine Antwort auf „Führungsspiel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha *