The Big Five for Life

John Strelecky

Inhalt

The Big Five for Live ist im Grunde die Fortsetzung des Café am Rande der Welt. Zumindest baut es darauf auf und nutzt dort vorgestellte Begriffe und Bilder.

Im Kern wird der fiktive Unternehmer Thomas beschrieben. Er ist mit seinen Unternehmen und Vorhaben sehr erfolgreich, weil er nur Leute einstellt, bei denen der persönliche ZDE (Zweck der Existenz, vgl. auch Das Café am Rande der Welt) zum Zweck und zu der Ausrichtung seines Unternehmens passt. So arbeiten beispielsweise nur Leute in seinen Reisebüros, die auch selbst große Begeisterung für das Reisen haben und es als ihren Lebenszweck verstehen.

Die Big Five for Life stehen in diesem Kontext für die fünf Dinge, die man in seinem Leben tun möchte, für die man selber steht und brennt. Das ist angelehnt an die Big Five, die man auf einer Safari gesehen haben „muss“ (Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel, Leopard).

Spoiler:

Thomas ist totkrank, hadert aber nicht damit abtreten zu müssen. Er ist sich sicher, sein Leben so gelebt zu haben, wie er es gerne wieder tun würde. In dem Zuge skizziert er das Bild vom Museumstag.

Dahinter steht das Denkmodell, dass es ein Museum zu dem Leben eines Menschen geben könnte. In diesem Museum gibt es für jeden Tag ein Exponat. War es ein langweiliger Tag, gibt es ein langweiliges Exponat. So kann man sich für jeden Tag die Frage stellen, ob er schon gut genug für das Museum ist.

Impulse

Das Buch setzt einige Impulse. Die folgenden sind mir nachhaltig in Erinnerung geblieben:

  • Werde dir über deine ganz persönlichen Big Five bewusst.
  • Werde dir über deinen ZDE (Zweck der Existenz) bewusst.
  • Wofür stehst du? Was macht die aus? Was ist deine „Mission“?
  • Wenn du das herausgefunden hast, suche dir eine Aufgabe, die dir möglichst oft die Möglichkeit gibt, daran zu arbeiten und zu wirken.
  • Modell Museumstag: Wenn dein Leben ein Museum würde, werden dann auch die Dinge ausgestellt, die du wirklich machen möchtest? Gezeigt wird nur, was du auch tatsächlich getan hast.
  • Und relativ banal: Bestandskunden vor Neukunden (es ist einfach und weniger aufwendig, einen Bestandskunden zu halten, als einen Neukunden zu gewinnen).

Bewertung und Kommentar

Auch wenn das Buch manchmal ein wenig pathetisch daherkommt, hat mir die Lektüre große Freude bereitet. Ich fand es wirklich sehr inspirierend. Daher gebe ich auch auf den Inhalt „volle Punktzahl“. 🙂

Es ist gut lesbar, sehr klar in der Sprach und in den Aussagen – wieder mal amerikanische Management-Literatur. Mitunter mutet es ein wenig naiv und weltverbessernd an. Das hilft aber im Grunde den zu setzenden Impulsen. Um diese wirklich aufzunehmen und zu akzeptieren hilft es wahrscheinlich, dass die Messages zum Teil überzeichnet werden – zur Kenntlichkeit entstellt.

Anmerkung am Rande

Wie auch schon beim Café am Rande der Welt stört ich der Hype um Autor John Strelecky an einigen Stellen im Internet. Ich bin halt kein großer Fan von Gurus. Dem Buch tut das aber wieder keinen Abbruch.

Eckdaten

TitelThe Big Five for Life
Autor(en)John Strelecky
Erscheinungsjahr2009
ISBN978-3423345286
VerlagDeutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München
UmschlagRoot Leeb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha *